Das OKR-Modell bezeichnet eine moderne Führungsmethode, die insbesondere in agilen Unternehmen zur Anwendung kommt. 

Objektives and Key Results werden u. a. von Unternehmen wie Google, Twitter und LinkedIn als Leadership-Modell verwendet. Grund genug damit wir uns mit dem Thema beschäftigen sollten.
Objectives and Key Results (OKR) ist ein Rahmenwerk für modernes Management, das die einzelnen Aufgaben von Teams und Mitarbeitern mit Unternehmensstrategie, -plänen, und -vision verknüpft. Objectives und Key Results sollen objektiv feststellbar bzw. messbar sein und vom gesamten Unternehmen eingesehen werden können. OKR teilt Ziele in qualitative Objectives und quantitative Key Results auf.

Jedes Key Result muss per Definition eine Zahl enthalten, und das Objective wird über die Definition der angestrebten Key Results operationalisiert. Das Objective ist erreicht, wenn alle zugeordneten Key Results erreicht sind.Quartalsweise werden die OKR im Unternehmen neu formuliert, zunächst auf Unternehmensebene, dann leitet davon jeder Unternehmensteil und anschließend jedes einzelne Team seine OKR ab. Der Grad der Zielerreichung und der Trend werden wöchentlich überprüft. Dieses iterative Vorgehen hilft den Unternehmen in einer sich ständig verändernden Umwelt.OKR sollen Unternehmen dabei helfen

Abbildung: OKR-Zyklus


Gut formulierte Objectives sind

Weniger gut formuliert sind folgende Objectives

Die Key Results von “Launchen Sie einen überragendes neues Produkt.” könnten sein

Wer mehr zum Thema wissen will, wirft einen Blick auf das Video von Marco Alberti von MURAKAMY. Dort erklärt Marco wie OKR bei Google funktioniert. https://youtu.be/y-aIyqMZfnE