Cover des Romans "Projekt Unicorn" von Gene Kim
Cover des Romans “Projekt Unicorn” von Gene Kim

In “Projekt Phoenix: Der Roman über IT und DevOps – Neue Erfolgsstrategien für Ihre Firma” hat Autor und DevOps-Guru Gene Kim die Drei Wege vorgestellt, die DevOps zugrunde liegen.

In meinem Nachfolgebuch, “Projekt Unicorn: Der Roman. Über Entwickler, Digital Disruption und das Überleben im Datenzeitalter“, greift er die DevOps-Prinzipien wieder auf und beschreibt seine Erfahrungen mit den Fünf Idealen.

Das sind fünf Themen, die auch mich in den letzten Jahren immer wieder angezogen haben. Ich versuche auch jetzt noch, mehr über sie zu lernen! Die Fünf Ideale scheinen das zu untermauern, was erforderlich ist, um bessere Werte zu schaffen, und zwar schneller, sicherer und glücklicher. Ich bin überzeugt, dass sie erforderlich sind, um unseren Organisationen zu helfen, auf dem Markt zu überleben. Damit sind die Fünf Ideale nicht nur ein Thema für DevOps, sondern ganz allgemein für Unternehmen in einer VUCA World.

Das erste Ideal: Lokalität und Einfachheit

Wir müssen die Dinge so gestalten, dass wir Lokalität (örtlich) in unseren Systemen und unseren Organisationen haben. Wir brauchen Einfachheit in allem, was wir tun.

Auf DevOps angewandt, bezieht sich das Ideal auf den Grad, in dem Entwicklungsteams lokale Codeänderungen an einem einzigen Ort vornehmen kann, ohne dass dies Auswirkungen auf andere Teams hat. Der letzte Ort, an dem wir Komplexität wollen, ist intern, sei es

Das zweite Ideal: Fokus, Flow und Freude

Beim zweiten Ideal geht es darum, wie sich unsere tägliche Arbeit anfühlt.

Oder arbeiten wir in kleinen Chargen, idealerweise im Single-Piece-Flow, und bekommen so schnell und kontinuierlich Feedback über unsere Arbeit

Das sind die Bedingungen, die Fokus und Flow, Herausforderung, Lernen, Entdeckung, Beherrschung unserer Domäne und sogar Freude ermöglichen. Viele Entwickler wollen so ihre Arbeit erfüllen.

Das dritte Ideal: Verbesserung der täglichen Arbeit

Das dritte Ideal befasst sich mit dem Abbau von technischen Schulden und der Verbesserung der Architektur.

Wenn technische Schulden als Priorität behandelt und abgebaut werden und die Architektur kontinuierlich verbessert und modernisiert wird, können die Teams flüssig arbeiten und so schneller, sicherer und zufriedener einen besseren Wert liefern – und das Unternehmen gewinnt ebenfalls, wenn die Entwickler die Ergebnisse des Unternehmens unterstützen können.

Das vierte Ideal: Psychologische Sicherheit

Psychologische Sicherheit ist einer der besten Prädiktoren (zur Vorhersage eines Merkmals herangezogene Variable) für die Teamleistung.

Wenn sich Teammitglieder sicher fühlen, über Probleme zu sprechen, können Probleme nicht nur behoben, sondern auch verhindert werden. Das Lösen von Problemen erfordert Ehrlichkeit, und Ehrlichkeit erfordert eine Abwesenheit von Angst. In der Wissensarbeit sollte die psychologische Sicherheit mit der gleichen Bedeutung behandelt werden wie die physische Sicherheit in der Fertigung.

Ein Beispiel für die praktische Umsetzung, ist das Post-Mortem-Meeting.

Kurzvortrag Post-Mortem-Meeting bei einer Veranstaltung des VDI Berlin-Brandenburg

Das fünfte Ideal: Kundenfokus

Kundenfokus bezieht sich auf den Unterschied zwischen Kern und Kontext, wie er von Geoffrey Moore definiert wurde.

Es ist entscheidend, diese Kontext-Systeme als essenziell, als unternehmenskritisch zu betrachten und sie entsprechend zu finanzieren. Allerdings sollte Kontext niemals den Kern überlagern.